Die Planung bei Pendelverkehrsbetrieben kann von der Entwicklung der ÖPNV-Planung definitiv profitieren. Das Anwenden von denselben fortgeschrittenen Technologieplattformen als Betriebsrückgrat kann sich als nutzbringend für Pendelverkehrsbetreiber jeder Größe erweisen. Fortgeschrittene Planungsplattformen bieten eine ausführliche Arbeitsumgebung, die den Planer von der Routenplanung über die Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung bis hin zur Turnusbildung begleiten kann. Solche Plattformen bieten eine geschickte, skalierbare Anwendung, die leicht an mehreren Orten eingesetzt oder für den Gewinn neuer Geschäfte durch Ausschreibungen verwendet werden kann.

Das Verkehrsunternehmen Nassau Inter-County Express (NICE) betreibt den Busverkehr in Nassau County, New York sowie in östlichen Teilen des Bezirks Queens von New York City. Ursprünglich dem MTA gehörend wurde das Unternehmen seit 2012 als eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen Nassau County und Transdev (ehemalig Veolia) betrieben.

Für seine Planungssoftware hat NICE die Optibus-Plattform ausgewählt.

„Für den Erfolg NICEs ist die Planung kritisch. Dazu bedarf es heutzutage viel Zeit. Wir verändern unsere Pläne ungefähr viermal im Jahr und das ganze Verfahren kann irgendwo zwischen einigen Wochen bis zu einigen Monaten in Anspruch nehmen“, so Jonathan Feldman, Planungsleiter bei NICE. „NICE erledigt das gesamte Planungsverfahren, von Linienplanung aus bis zum Betreiben der Verkehrsleistung, einschließlich des Bestimmens von Fahrzeiten den ganzen Weg bis zur Umlauf-, Dienst- und Turnusbildung.“

Warum Optibus

„Ich habe Optibus das erste Mal vor einigen Jahren erlebt und war durch seine Benutzeroberfläche sofort angelockt, denn ich hatte bisher ein derartige Gestaltung nie gesehen“ sagt Feldman. „Das System macht Gebrauch von guten Gestaltungsgrundsätzen, um uns unser Bussystem, unsere Fahrten, Dienste und Turnusse so anzuzeigen, wie wir sie vorher nie gesehen hatten.“

„Während des Pilotprojekts mit Optibus haben wir unsere ganzen Eingaben und Präferenzen ins System eingetragen und geprüft, welche Art von Planung daraus entsteht.  Die Ergebnisse haben uns wirklich umgehauen, sowohl unter dem Aspekt der Kosteneinsparungen als auch der Planungsqualität. Nun können wir wirklich nicht mehr zu unserer bisherigen Arbeitsweise zurückkehren.“

Die Zukunft

„Durch Optibus wird sich unsere Arbeitsweise grundlegend verändern“ sagt Feldman. „Dadurch wird sich ein Verfahren, das bei uns im Moment bis zu einigen Monaten dauerte, auf ein Paar Wochen verkürzen. Da wir über zusätzliche Zeit verfügen, können wir jetzt mehr Zeit darin investieren, bessere Verkehrssysteme zu gestalten, und weniger Zeit damit verbringen, uns bei der Planbildung selbst zu verlieren.“

Feldman fügte hinzu: „Von den Ergebnissen, die wir aus Optibus bekommen, versprechen wir uns nicht nur, eine Verkehrsleistung von erhöhter Qualität zu liefern, sondern auch die Verbleibsquote unserer Fahrer verbessern zu können. Wir wollen die Qualität der Turnusse und Pläne immer wieder verbessern, und ihnen einen ehrlichen Plan geben, damit sie sich zur Arbeit melden und ihre Aufgaben gewissenhaft nachgehen.“